Jahresrückblick 2018

Bericht des Kommandanten

Geschätzte Bevölkerung von Kammern liebe Leser.

Schrecken sie sich bitte nicht wenn wir im Jahr 2019 eine „Offensive“ für mehr Mitglieder bei der Feuerwehr starten und sie persönlich darauf angesprochen werden zu uns zu kommen. Ich spreche jetzt nicht nur für die Feuerwehr Kammern sondern auch für all die anderen Feuerwehren.

Mit diesen einleitenden Worten, die eigentlich auch schon eine der Hauptbotschaften für die nächste Zeit beinhaltet will ich dieses Mal meinen Bericht starten.

Wir als Feuerwehr Kammern sind noch in der glücklichen Lage genügend Mitglieder zu haben damit wir ihnen helfen können und rund um die Uhr einsatzbereit sein zu können. Die Gewinnung von Mitgliedern ist aber ein immerwährender und andauernder Prozess der in Zukunft sicherlich noch schwieriger werden wird. Der Hauptteil der einsatzfähigen Feuerwehrmänner kommt aus der Jugendarbeit. Jugendliche ab 10 Jahren werden bereits in der Volksschule über die Arbeit bei der Feuerwehr informiert und in spielerischer Art und Weise werden ihnen die wichtigsten Regeln im Umgang mit der Gefahr beigebracht. Springt der Funke dann über und das Interesse an unserer Arbeit steigt, dann sind die besten Voraussetzungen für einen Einstieg in die Feuerwehrjugend gegeben. Die endgültige Entscheidung darüber wird aber nicht der Jugendliche selbst sondern wahrscheinlich sie als Erziehungsberechtigter treffen.

Das heißt für uns, dass wir nicht nur Überzeugungsarbeit bei den Jugendlichen selbst leisten müssen sondern auch bei ihnen und in diesem Punkt wird es für uns zusehend schwierig. Welche Einstellung zur Feuerwehr oder ganz allgemein zu freiwilligem Engagement haben sie? Können sie sich noch an die eigenen Kindertage erinnern an denen sie selbst mit großen Augen zur Feuerwehr geschaut haben und es ihnen vielleicht ganz wie Grisu dem kleinen Drachen ergangen ist und sie sich sagen hörten „Ich will Feuerwehrmann werden“ Wo ist aber dieser Wunsch geblieben, warum konnte es nicht Wirklichkeit werden. Es gibt vielerlei Gründe dafür, aber auch sehr viele Gründe die für die Feuerwehr sprechen. Wir wollen alles aufbieten um sie von der Feuerwehr zu überzeugen und jedem das Gefühl zu geben, dass wir notwendig sind und aus tiefstem inneren Antrieb unseren Dienst tun. Wohlwissend, dass sehr viel Freizeit für Ausbildung und dergleichen aufgewendet werden muss. Es ist im einfachsten Sinn eine Freizeitbeschäftigung und dass soll es auch bleiben. Denn wenn ich meine Freizeit sinnvoll verbringe, dann habe ich Freude daran und finde auch noch Selbstbestätigung. Die Feuerwehr ist Teamarbeit und nur im Kollektiv können wir umfassend und gegenseitig helfen.

Die Ausbildung ist sehr umfangreich und nach obenhin sind fast keine Grenzen gesetzt, das Erlernte lässt sich auch im Alltag sehr gut einsetzen. Natürlich gibt es auch Pflichten für den Feuerwehrmann und nicht jedem Einsatz ist ein freudiges Ende beschieden, auch diese Seiten gibt es.

Im Großen und Ganzen aber überwiegt das Bewusstsein Gutes zu tun und die Freude daran Schlimmeres verhindert zu haben. Das ist auch der Antrieb der meisten Mitglieder bei der Feuerwehr.

Ich breche hier ganz klar eine Lanze für die Feuerwehr und weiß aber auch, dass ich die Begeisterung für die Feuerwehr nur mit dem geschriebenen Wort allein nicht so rüber bringen kann wie ich das gerne möchte. Mir und meinen Kameraden bleibt daher nur die Möglichkeit sie selbst und persönlich anzusprechen und unsere Begeisterung für die Feuerwehr auszudrücken. Vielleicht finden wir bei einem dieser Begegnungen wieder den kleinen fast schon vergessenen Wunsch Feuerwehrmann zu werden. Vielleicht sehen auch sie das Gute daran Feuerwehrmann zu werden und unterstützen den Wunsch bei ihrem Kind oder einem ihrer Verwandten, Bekannten und Freunden.

PS: Wenn sie sich jetzt fragen ob es wirklich nur Männer bei der Feuerwehr gibt dann möchte ich dies hier bitte ergänzen: Natürlich gibt es Frauen bei der Feuerwehr, auch bei uns in Kammern. Es ist auch eine herzliche Einladung an alle Frauen! Schwierig ist es jedoch einen Brief zu verfassen in dem auf die neue Rechtschreibung eingegangen werden muss und alles „gendergerecht“ formuliert wird. Ich selbst bin nicht der große Schriftsteller und versuche mit meinen Artikeln auf das Wesentliche hinzuweisen, auf Dinge die mir persönlich wichtig sind. Auch ich bin ein Freiwilliger dieses Systems und erledige die mir übertragenen Aufgaben und Pflichten in meiner Freizeit. Dabei versuche ich so professionell wie möglich zu agieren und gebe mein Bestes dafür. Also ein aufrichtiger Appell an die Frauen: Ihr könnt bei der Feuerwehr euren „Mann“ stellen und ihr seid herzlich willkommen. Sehr gute Beispiele dafür gibt es bereits.

Bereichsleistungsbewerb

Als Kommandant der Feuerwehr Kammern bin ich sehr stolz darauf, dass wir als eine der wenigen Feuerwehren des Bereiches Leoben jedes Jahr wieder eine Löschgruppe zum Bereichs- und auch Landesleistungsbewerb entsenden konnten. Im Jahr 2018 sehr erfolgreich nach Kapfenberg Diemlach zum Bereichsleistungsbewerb der Bereiche Bruck/Mur und Leoben sowie zum Landesleistungsbewerb nach Murau. Besonders erwähnen möchte ich dies zum einen, wegen der notwendigen intensiven Vorbereitungsarbeit der Löschgruppe und zum anderen auch wegen des bevorstehenden 25. Mai 2019. Wenn sie sich jetzt fragen, was denn am 25. Mai so besonders sei, dann bitte ich sie nicht nur diesen Artikel, sondern den gesamten vorliegenden Bericht genau zu lesen.

Am 25. Mai 2019 findet „Unser Fest 2019“ statt zu dem ich sie jetzt schon herzlich einladen möchte. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch der Bereichsleistungsbewerb der Bereiche Bruck/Mur und Leoben in Kammern stattfinden. Es ist ein großes Zeichen der Wertschätzung seitens des Bereichsfeuerwehrkommandos Leoben und Bruck/Mur uns mit der Ausrichtung dieses Bewerbes zu betrauen. Wir haben bereits jetzt viele Stunden in die Vorbereitung investiert und garantieren, dass wir das in uns gesetzte Vertrauen voll und ganz erfüllen werden. An diesem Tag werden ca. 35 Wettkampfgruppen aus beiden Bereichen in Kammern ihr Können unter Beweis stellen und um die begehrten Abzeichen kämpfen.

Auch wenn sie, lieber Leser bis jetzt keine Ahnung von diesem Wettkampf haben, so sei ihnen versichert, dass es höchst interessant ist, wenn 9 Feuerwehrmänner versuchen so rasch als möglich 2 Rohre in Stellung zu bringen. Vereinfacht ausgedrückt: wie bringe ich das Wasser am schnellsten und einfachsten zum Feuer.

Abgerundet wird dieses Vorgehen noch durch einen 400m Staffellauf dessen benötigte Zeit ebenfalls zum Ergebnis des Wettkampfes zählt. Ich möchte hier aber nicht den gesamten und genauen Ablauf des Wettkampfes erklären, sondern hoffe auf ihr Kommen am 25. Mai 2019, denn dort können sie es hautnah erleben, wenn um jede Sekunde gekämpft wird. Dort können sie fühlen und sehen mit welchem Ehrgeiz die Feuerwehr bei ihrer Arbeit ist.